Awareness

Awareness-Konzept

Was ist Awareness ?
to be aware = sich bewusst sein, sich informieren, für gewisse Problematiken sensibilisiert sein

das Ziel beim Einsatz unseres Awareness Teams ist es, einen Raum zu schaffen, in dem sich jede_r wohlfühlen kann, sich angstfrei bewegen kann und in dem gegenseitiger Respekt und Rücksicht auf individuelle Bedürfnisse besteht.
Wir handeln mit der Einstellung während einer Veranstaltung/ Party/ generell im Leben aufmerksam zu sein gegenüber Situationen, in denen die Grenzen einer Person überschritten werden können. Hierbei können alle Arten von Grenzüberschreitungen und Diskriminierungen eine Rolle spielen, häufig liegt der Fokus situationsbedingt auf sexistischen, rassistischen, homophoben und transphoben Übergriffen.

Wie handeln wir ?
Grenzüberschreitungen werden individuell von den Betroffenen definiert.
Wir sind Parteilich mit der betroffenen Person, denn sie hat gerade eine Situation erlebt in der sie sich egal durch welchen Einfluss angegriffen, missachtet, diskriminiert, verletzt, herabgewürdigt oder überfordert gefühlt hat.
Falls Ihr von grenzüberschreitendem Verhalten betroffen seid (oder dieses beobachtet) und unterstützt werden wollt, dann meldet Euch bitte jederzeit beim Awareness-Team.
Wir sind erkennbar durch ein großes A auf dem Rücken, und/oder immer an der Bar ansprechbar.
Außerdem liegt unser Schwerpunkt darin, dem betroffenen Menschen so schnell wie möglich wieder in die Selbstständigkeit und das selbstbestimmte Handeln zurückzuführen.
Was wir Menschen, denen es nicht gut geht, als Struktur geben können, ist: sie an einen ruhigen Ort zu bringen, und da zu sein, wenn sie nicht alleine sein wollen. Für jemanden „da sein“ kann auch bedeuten, mit der betroffenen Person gemeinsam zu überlegen, wie sie in der vorgefundenen Situation zurechtkommt, was Ihr im
Augenblick gut tun würde und wie sie handlungsfähig bleiben oder werden kann.
Wir möchten darauf hinweisen, dass wir keine Therapeut_innen oder Psycholog_innen sind.
Generell handeln wir nach dem Befinden der betroffenen Person, wir bieten ein Gespräch mit beiden Parteien an, wenn die betroffene Person damit einverstanden ist, das tun wir, um die Situation vielleicht sogar zu klären und für beide ein entspanntes weiteres Festival zu gestalten.